Urlaubsessen für Zuhause

Sie sind hier:

Morgens Schottland, abends Spanien mit einem Zwischenstopp in Thailand - Urlaubsessen für Daheimgebliebene

 

Sommer ist Urlaubszeit und viele von uns machen sich auf in die große, weite Welt, ferne Strände und neue Regionen. Während sich auf Instagram und Co die tollsten Urlaubsberichte inklusiv beeindruckender Beweisfotos tummeln bist du zu Hause auf Balkonien und nur gedanklich weit, weit weg?

Aus welchen Gründen auch immer du beschlossen hast das wunderschöne Niederösterreich in diesem Sommer nicht zu verlassen- der erste Ferialjob, ein spannendes Praktikum, eine leere Urlaubskasse oder eine gefürchtete Nachprüfung in Mathe – wir wollen dich mit einer  kleine Dosis Urlaubsfeeling versorgen. Die große Frage ist nun, wie sich diese Urlaubsstimmung schnell erreichen lässt. Sonne und Sonnenschein hatten wir diesen Sommer über auch bei uns in großen Mengen, das erleichtert die Sache gleich mal. Ein kleiner Badesee oder das Freibad sorgen für die nötige Abkühlung und wir zeigen dir, wie du dir ferne Länder und deren Spezialitäten direkt auf deinen Teller holen kannst.

Unsere Reise startet mit einem typisch schottischem Frühstück. Zugegeben das ist nicht für Jeden was, aber bei einem Besuch in diesem wunderschönen Land sollte man sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen. Also für authentische Urlaubserfahrungen zu Hause braucht es eine Herausforderung.

 

Eine echtes schottisches Frühstück setzt sich aus drei Runden zusammen.

 

  1. Runde: Porride mit Fruchtsaft Cereals (also Cornflakes oder Müsli)
  2. Runde: Spiegeleier, Würstchen, Backed Beans, gebratene Tomaten und Champignons, Schinken, Kartoffelpuffer (gibt’s bei uns fix fertig im der TK-Abteilung im Supermarkt) und der berühmt berüchtigte Black Pudding (gebratene Blutwurst)
  3. Runde: Toast mit Butter und Marmelade

 

Hier unser Rezept für original Porridge für dich:

  • 200 ml Milch, Pflanzenmilch oder Wasser
  • 40 g Haferflocken (zartschmelzend)
  • Salz, Zucker und Zimt

Zunächst die Flüssigkeit zum Kochen bringen, dann die Flocken, eine Prise Salz und Zucker zufügen, alles gut umrühren und ca. 4 Minuten köcheln lassen. Die Platte abdrehen und noch ein paar Minuten ruhen lassen und mit Zimt verfeinern. Du kannst auch noch Beeren nach Belieben darauf geben.

 

Und für die ganz Mutigen hier unser Rezept für Black Pudding:

Ähm, nach unseren Recherchen müssen wir leider feststellen, dass es etwas komisch für uns ist ein Rezept vorzustellen, in dem 1,2 Liter Schweineblut nötig sind 😉 Wir empfehlen an dieser Stelle gekaufte Blutwurst in ca, 1,5 cm dicke Scheiben zu schneiden und zu braten. Das kommt dem echtem Frühstückserlebnis am nächsten 😉

 

Eigentlich sind die drei Gänge des schottischen Frühstücks ausreichend, um erst wieder abends ans Kochen zu denken. Aber schließlich ist Urlaub und so haben wir einen Rezeptvorschlag aus Thailand, falls sich der Hunger mittags zurückmeldet.

Thailändischer Glasnudelsalat:

Für zwei Hauptmahlzeiten oder als Vorspeise für vier Personen benötigst du folgende Zutaten:

  • 160 g Glasnudeln
  • 200 g Fleisch (Faschiertes oder Hühnerfleisch) oder Garnelen
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • ein paar Champignons
  • einen kleinen, roten Paprika, und zwei Karotten
  • 100 g frische Sojasprossen
  • einige Stängel frischen Koriander
  • Ingwer (ein ca. zwei cm großes Stück)
  • eine Limette
  • ein Esslöffel CurryPaste (gibt’s im Supermarkt oder im Asiashop)
  • jeweils zwei Esslöffel Sojasauce und geröstetes Sesamöl
  • je nach Geschmack kannst du Cashews oder Erdnüsse als Topping verwenden.

Zunächst startest du damit die Nudeln nach Anleitung zu kochen und nach dem Abkühlen zu zerteilen. (Das klappt mit einer Schere besonders gut!)

Danach kommt das Salatdressing: Dafür musst du den Ingwer schälen und reiben, den Saft der Limette mit der Currypaste, Sojasauce und Sesamöl vermischen.

Jetzt kommt das Gemüse dran, alles schälen und in dünne Steifen (Karotten) bzw. Ringe (Paprika) schneiden. Die Korianderblätter abzupfen, Knoblauch und Champignons dünn aufschneiden.

Nun das Fleisch oder die Garnelen mit dem Knoblauch und den Champignons in einer Pfanne und etwas Sesamöl anbraten. Die Garnelen brauchen wirklich nur ganz kurz, das Fleisch etwas länger, bis es schön durch ist. In der Pfanne alles abkühlen lassen und schließlich alles zusammenmischen und mit dem Dressing übergießen.

Dieser Salat eignet sich perfekt für ein kleines Picknick am See oder Brainfood, wenn du einen lernintensiven Tag vor dir hast.

 

Bei einem perfekten darf der süße Abschluss natürlich nicht fehlen.

Deshalb möchten wir dir hier noch das ultimative Rezept für einen Spanischen Orangen-Mandel-Kuchen geben.

Folgende Zutaten müssen in den Einkaufskorb:

  • drei Orangen (unbehandelt und möglichst Bio)
  • 250g Zucker
  • 250 g geriebene Mandeln
  • sechs Eier
  • eine Packung Vanillezucker
  • 1,5 Teelöffel Backpulver

Zusätzlich brauchst du für diesen Kuchen noch drei Esslöffel Wasser und etwas Staubzucker.

Und so geht’s:

Bei diesem Kuchen wird ALLES von der Orange verwendet. Dafür werden diese kurz heiß gewaschen und dann in einem Topf mit Wasser bedeckt. Nun muss alles mit einem Deckel auf dem Topf ca. zwei Stunden leicht kochen. Zwischendurch immer wieder mal schauen, ob noch Wasser nachgegossen werden muss- die Orangen dürfen nicht anbrennen. Jetzt werden die Orangen nach dem Auskühlen halbiert und mit einem Pürierstab zerkleinert.

Jetzt müssen die Eier mit dem Zucker schaumig gemixt werden, danach werden die Mandeln und das Backpulver sowie der Vanillezucker dazugegeben.

In der Zwischenzeit kannst du das Backrohr schon mal auf 175 Grad einstellen und eine Backform vorbereiten. Entweder du gibst den Teig in eine Springform (rund, ca. 24 cm Durchmesser), die du vorher mit Backpapier ausgelegt oder mit Butter eingepinselt hast. (Wenn du so was nicht zuhause hast einfach in eine Kastenform (rechteckige Kuchenform) oder auch in Muffinsförmchen verwenden. Als Muffins verkürzt sich die Backzeit aber und du muss öfters nachsehen, dass der Kuchen nicht zu braun wird).

Der Kuchen wird nun 60 Minuten lang im Rohr schön braun und kann noch leicht warm mit einer Kugel Vanilleeis deinen kulinarischen Urlaubstag perfekt abschließen.

 

Wir wünschen dir einen wunderschönen restlichen Sommer mit vielen Ausflügen in die Küchen deines Lieblingsurlaubslandes. Und einen kleinen Tipp haben wir noch: Wenn du im nächsten Sommer Lust hast in andere Länder zu reisen, erkundige dich doch mal bei uns. Viele Wege führen ins Ausland und das Team der Jugend:info NÖ unterstützt dich gerne dabei!