Antragstellung

Sie sind hier:
Tipps zur Antragstellung Tipps zur Antragstellung

Tipps und Infos für die richtige Antragstellung

Von der ersten Projektidee bis zur Online Einreichung stehen wir AntragstellerInnen unterstützend und beratend zur Verfügung...

Wer darf einen Antrag stellen?

Antragsberechtigte Organisationsformen und Gruppen:

  • Gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen, Nicht-Regierungs-Organisationen (NROs)
  • Informelle Gruppen junger Menschen
  • Unternehmen in sozialer Verantwortung
  • Öffentliche Einrichtungen auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene
  • Vereinigungen von Regionen
  • Europäische Jugend NROs
  • Europäische Zusammenschlüsse territorialer Zusammenarbeit
  • Unternehmen in gesellschaftlicher Verantwortung

Als Projektpartner sind seit 2014 auch folgende Einrichtungen erlaubt:

  • Schulen
  • Universitäten und Fachhochschulen
  • Forschungseinrichtungen
  • und mehr (!)

Je nach Förderschiene gibt es unterschiedliche Kriterien für AntragstellerInnen.

Wann, wie und wo?

Anträge können zu festgelegten Fristen online eingereicht werden. Nach Ablauf der Fristen ist leider keine Einreichung mehr möglich. Bitte für die Antragstellung genügend Zeit einplanen. Auch die Internetverbindung sollte konstant sein.

 

Tipp

 

Antragsfristen 2018:  15. Februar 2018, 26. April 2018 und 04. Oktober 2018

 

 

Die Einreichung der Anträge erfolgt ausschließlich Online. Die dafür notwendigen Formular sind unter http://www.jugendinaktion.at/formulare-und-dokumente-zum-download verfügbar.

Tipp 

AntragstellerInnen aber auch Partnerorganisationen benötigen einen PIC CODE. Dieser ist im Vorfeld zu beantragen und nimmt einige Zeit in Anspruch.

TIPP: Bitte dafür einige Zeit einplanen.

 

Was passiert nach der Antragstellung?

Die in Österreich eingereichten Anträge werden von der Österreichischen Nationalagentur (Interkulturelles Zentrum) gesichtet, bewertet und evaluiert. Nach der Antragsbearbeitung findet ca. 8 – 10 Wochen nach der Antragsfrist eine Kuratoriumssitzung statt. Dabei wird über die Förderwürdigkeit der Anträge entschieden.

Genehmigte Anträge werden nach der Antragsfrist unter www.jugendinaktion.at veröffentlicht. Zusätzlich erhalten alle AntragstellerInnen eine schriftliche Rückmeldung zu ihren Projektanträgen. Projektzusagen beinhalten zusätzlich eine Finanzierungsvereinbarung (Vertrag zwischen Fördernehmer und Nationalagentur), nach beidseitiger Unterzeichnung des Vertrages erfolgt die Ausbezahlung der ersten Förderrate.

TIPP: Wir ersuchen die Finanzierungsvereinbarung möglichst aufmerksam zu lesen, da sie besonders wichtige Förderrichtlinien enthält. 

Nach erfolgreicher Projektdurchführung muss ein Abschlussbericht im Mobility Tool erstellt werden. Erst nach Überprüfung der eingegebenen Daten erfolgt die Abschlussrate.

Information und Beratung – wer ist bei der Antragstellung behilflich?

Die Österreichische Nationalagentur Erasmus+ Jugend arbeitet mit 9 regionalen Beratungsstellen in den Bundesländern zusammen. AntragstellerInnen, Programminteressierte, MultiplikatorInnen aber auch Jugendliche werden dort informiert und beraten.

Die Jugend:info NÖ regionale Beratungsstelle für das Bundesland NÖ bietet folgende Angebote:

  • Allgemeine Information und Beratung zu den Fördermöglichkeiten von Erasmus+ Jugend in Aktion
  • Individuelle und persönliche Projektberatung und Unterstützung bei der Projektentwicklung
  • Hilfestellung bei Registrierung und Nutzung von programmspezifischen Online Tools
  • Antragscheck vor Online Einreichung
  • Koordination von Projekten im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes